Spanien & Lateinamerika

Dominikanische Republik



GEOGRAFIE, BEVÖLKERUNG

Fläche: 48 422 km2 Verwaltung: 30 Provinzen und Hauptstadtdistrikt Bevölkerung: 8,613 Mio. Einw. Flüchtlinge: k. A. In Städten leben 67 %, unter 15 J. sind 32 % der Bev. Bev.dichte: 178 Einw./km2 Bev.wachstum: 1,49 % Fruchtbarkeitsrate: 2,6 Geb./Frau Landessprachen: Spanisch, weitere Landessprachen Französisches Kreolisch Religionen: 95 % Katholiken

POLITISCHES SYSTEM

Unabh. seit 1844. Präsidialrepublik. Verfassung von 1966, zuletzt geändert 1994. Zweikammerparlament Congreso Nacional: Abgeordnetenhaus (Cámara de Diputados) mit 150 Mitgliedern und Senat (Senado) mit 32 Mitgliedern. Wahl alle 4 J. Direktwahl des Staatsoberhaupts alle 4 J., einmalige Wiederwahl. Wahlpflicht ab 18 J. Parteien: Partido de la Liberación Do-minicana (PLD), Partido Reformista Social Cristiano (PRSC), Partido Revolucionario Dominicano (PRD)
Staats- und Regierungschef: Leonel Fernández (seit August 2004)
Außenminister: Carlos Morales Troncoso

MILITÄR

Allg. Wehrpflicht: nein Streitkräfte: 24 500 Mann (Armee 15 000, Luftwaffe 5500, Marine 4000) Militärausgaben (am BIP): 0,7 %

GESUNDHEIT, SOZIALES

Öffentliche Gesundheitsausgaben (am BIP): 2,2 % Öffentliche Ausgaben für Bildung und Erziehung (am BIP): 2,4 % Medizinische Versorgung: 2,2/1000 Einw. Krankenhausbetten: 1,5/1000 Einw. Säuglingssterblichkeit: 32/1000 Geb. Müttersterblichkeit: 150/100 000 Geb. Kinderunterernährung: 5 % Kinderarbeit: 12 % Armutsrate: <2 % (1998) Frauenanteil an den Beschäftigten: 31,4 % Zugang zu sauberem Trinkwasser: 90 % der städtischen, 78 % der ländlichen Bev. zu sanitären Anlagen: 70 % bzw. 60 % HIV-Infektionsrate: 2,5 % Lebenserwartung: Männer 64 J., Frauen 70 J., Schulpflicht: (wo möglich) 6-14 J., Einschulungsquote: im Primarbereich 97 %, im Sekundarbereich 41 %, Analphabetenrate: Männer 12 %, Frauen 12 %, Universitäten: San Francisco de Macoris, Santiago de los Caballeros, Santo Domingo,

WIRTSCHAFT

Währung: 1 Dominikanischer Peso (dom$) = 100 Centavos Kurs (Mitte 2004): 1 dom$ = 0,017 &euro; Wachstumsrate des BSP: 4,1 % BSP: 20,0 Mrd. US$ BSP/Kopf: 2320 US$ Anteil am BIP: Landwirtschaft 12 %,, Industrie 33 %,, Dienstleistungen 55 % Arbeitslosenquote: 15,6 % Inflationsrate: 5,2 % Staatseinnahmen: 3,477 Mrd. US$ Steueraufkommen (am BIP): 15,6 % Einkommensteuer: 25 % Körperschaftsteuer: 25 % Staatsausgaben: 3,419 Mrd. US$ Leistungsbilanzsaldo: -0,875 Mrd. US$ Auslandsschulden: 6,256 Mrd. US$ Schuldendienst (am BSP): 6 % Devisenreserven: 475 Mio. US$ Empf. Entwicklungshilfe: 157 Mio. US$ Ausl. Direktinvestition: 961 Mio. US$ Energie: Produktion 1,485 Mio. t ÖE, Verbrauch 7,80 Mio. t ÖE, Anteile am Verbrauch: k. A.

Landwirtschaft, Rohstoffe, Industrie

Nutzfläche: 33,0 %, von der Anbaufläche sind 17,2 % bewässert Produkte: Zuckerrohr, Bananen, Kaffee, Kakao, Reis, Gemüse, Früchte, Tabak, Bewaldet: 14 000 km2, Rodung (jährlich): 0 km2, Rohstoffe: Ferronickel, Gold, Silber, Zink, Wichtige Industriezweige: Nahrungsmittelproduktion, Zucker, Tabak, Eisen und Stahl, Zement

Außenwirtschaft

Handelsbilanzsaldo: -1,928 Mrd. US$ Export: 8,238 Mrd. US$ davon Nahrungs- und Genußmittel 39,7 %, Nickel 24,6 % Hauptabnehmer: USA (54,4 %), Belgien/Luxemburg (14,2 %), Haiti (6,7 %) Import: 10,166 Mrd. US$ davon Rohstoffe 30,9 %, Investitionsgüter 19,2 %, Ölprodukte 16,7 % Hauptlieferländer: USA (49,8 %), Venezuela (16,5 %), Mexiko (7,3 %)

VERKEHR

Schienennetz: 1743 km (1997) Straßennetz: 12 600 km, davon 49,4 % befestigt Motorisierung: 64 Kfz/1000 Einw. (1998),
Luftverkehr: Internationale Flughäfen:4 (Santo Domingo, Puerto Plata, Barahona, Samaná)
Schifffahrt: Die wichtigsten Seehäfen sind: Puerto Plata, Santo Domingo
Binnenschifffahrt: auf 0 km Flüssen und Kanälen möglich

KOMMUNIKATION

Auf 1000 Einw. kommen 181 Rundfunkgeräte, 97 (2001) Fernsehgeräte, 110 Telefonanschlüsse, 207 Mobiltelefone, k. A. PC, 36 Internet-Nutzer, k. A. IuK-Ausgaben (am BIP) Die größten überregionalen Zeitungen und ihre Auflagen: Listín Diario 88 050, El Nacional 45 000

UMWELT, TOURISMUS

Geschützte Gebiete: 51,9 % der Landesfläche CO2-Emission: 25,1 Mio. t Verwendung des Süßwassers: Landwirtschaft 89 %, Industrie 0 %, Haushalte 11 %
Tourismus: 2,811 Mio. Besucher Einnahmen: 2,736 Mrd. US$  

Dominikanische Republik auf einem Blick (Quelle Spiegel Online Nov. 2005)
© 2005 Instituto Linguistico Hispano - Realised by kubus media. Developed on kMagic 1.7.0